Drei erfolgreiche Gegenmaßnahmen bei Schweinepest und ein Rätsel

In meinem vorletzten Beitrag habe ich beschrieben, wie sich ein englisches Schwein nebst seiner Familie der Pest gleich in ganz Italien ausgebreitet hat. Inzwischen wird „Peppa Piecke“ („Peppa Pig“) nicht nur viermal des Tags auf Italienisch, sondern auch noch zweimal auf Englisch ausgestrahlt. Diese Schweinisierung des Alltags kann man so nicht einfach hinnehmen. Also habe ich Gegenmaßnahmen ergriffen.

Dem Fernsehkonsum werden drei erfolgreiche Alternativprogramme entgegengesetzt: „Giochiamo?“, „Balliamo?“ und/ oder „Coloriamo?“. Man kann beim Spielen zum Beispiel sagen, dass man wirklich-wirklich nicht „Mama Piecke“, sondern viel lieber ein großer, schwarzer Hund sein möchte. Natürlich muss man dazu in der Lage sein, einigermaßen überzeugend zu bellen und das Kind auf seinem Rücken reiten zu lassen. Sonst wird der Hund nicht angenommen.

Zur Titelmusik der Serie kann man schlecht tanzen und, da Tanzen und Verkleiden im Moment in unserem Haus groß in Mode sind, lässt sich das Interesse an rosigen Schweinchen über den Musikgeschmack unauffällig in andere Bahnen lenken.

Im Zeichnen und Ausmalen bin ich sowieso Dilettantin. Daher wird mir inzwischen geglaubt, dass ich keine Schweine malen kann. Aus irgendeinem Grund sehen die am Ende immer aus wie dicke Katzen. In der überwiegenden Zahl der Fälle funktionieren diese Ablenkungsstrategien und können sicherlich auch bei Abhängigkeit von anderen Fernsehprogrammen angewendet werden.

Als Beweis, dass es mir gelungen ist, das Interesse an „Peppa Piecke“-Zeichnungen sanft auf andere Figuren umzuleiten, hier nun ein Ergebnis meiner pädagogischen Bemühungen – eine Arbeit von Giorgias sechsjähriger Schwester Gaia. Ich bitte lediglich darüber hinwegzusehen, dass die Sieben eine Schweinenase hat. An solchen Kleinigkeiten müssen wir noch arbeiten. 

Und damit dieser Beitrag nicht zum alleinigen Selbstlob ausartet, hier ein Rätsel: Was wird auf diesem Bild dargestellt?

RockSette

  1. eine schwedische Popgruppe

  2. ein Auszug aus dem Mammutwerk der bildenden Kunst namens „Die Zahlen von 1 bis 100“

  3. der schlechte Einfluss von LSD auf Minderjährige

Zu gewinnen gibt’s nichts außer Erfahrung. 

Viel Spaß beim Raten! Eure Corinna

10 Gedanken zu „Drei erfolgreiche Gegenmaßnahmen bei Schweinepest und ein Rätsel

  1. frauhilde

    Oh, das ist schwer. Ich könnte mich jetzt spontan nicht zwischen einer drogenabhängigen Sieben und Tabaluga nach dem Genuss von zu viel Drachenwodka entscheiden. 😉
    Aber es ist allemal besser als das Pig-Dings.

    Antwort
  2. Dagi

    Frühkindliche Erziehung zum deutschen Wahlsonntag. Bunter geht immer. Und de kleene Gör wird demnächste sieben.

    Antwort
  3. janavar

    Vielleicht Nr. 2 und du zeigst uns demnächst auch alle anderen Bildern von 1 bis 100?!
    Ganz offenbar lenkst du die große Motivation durch zu viel Schweine-Gucken geschickt um in Kreativität und Bildung 🙂

    Antwort
  4. Gitti

    Alles Gute bei der Ablenkung vom Schwein. Ich finde es auch süß und verstehe, dass es Kinder erfreut.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s