Über die Mangelernährung von Briefkästen

Wer nicht gerade schrifstellert oder einen Blog füllt, schreibt vermutlich höchstens noch Emails oder Kurznachrichten. Diese schnelle Möglichkeit des Gedanken- und Informationsaustauschs ist natürlich schön und macht beispielsweise das Leben 2000 km von Freunden und Verwandten entfernt viel leichter, aber es führt auch zur extremen Verschlankung von Briefkästen. Unserer ist bereits so mager, dass er mit ein paar Rechnungen und einem Sprachmagazin über ganzen den Monat kommt, was früher, als Briefkästen noch täglich eine Zeitung fraßen, undenkbar gewesen wäre.

Als ich jedoch eines schönen Septembertages nach Hause kam hörte ich ihn im Vorbeigehen zufrieden rülpsen. „Oh, Gott! Gas, Wasser, Strom – haben wir doch alles gerade erst bezahlt!“, ratterte es in meinem Gehirn, während ich den Briefkastenschlüssel suchte. Dann fiel mir ein, dass es Zeit für die Müllgebühren war oder handelte es sich vielleicht um eine Versicherungsrechnung?

Den Haag

Briefkastenfutter aus Holland

Doch nichts dergleichen – überrascht holte ich eine bunte Postkarte aus dem Briefkastenbauch. Woher? Aus Den Haag. Mhmmm… wer von meiner Familie oder Freunden war denn in Den Haag gewesen? Und warum wusste ich bisher nichts davon? Immerhin gab’s doch Telefon, sms und Email!

Der Text brachte jedoch schnell Aufklärung. Die liebe Katharina von recolourlife hatte auf ihrem Blog derjenigen Person eine Urlaubspostkarte versprochen, die ihren Urlaubsort erraten würde. Mit „Amsterdam“ hatte ich zwar daneben gelegen, aber so freute ich mich noch viel mehr, als ich an besagtem Tag etwas anderes als eine Rechnung aus dem Briefkasten nehmen konnte. … und unser Kühlschrank, an dem die Karte jetzt hängt, freut sich natürlich auch über den bunten Farbtupfer. Im Namen von uns allen ein herzliches Dankeschön!

 

6 Gedanken zu „Über die Mangelernährung von Briefkästen

  1. Emily

    Ich liiiiiebe Postkarten! Mit zwei Freundinnen schreibe ich mich immer noch ab und an und daher freue ich mich riesig, wenn eine Postkarte in meinen Briefkasten flattert. Das ist ein unerwartetes Glücksgefühl, ich kann dich sehr gut verstehen!

    Antwort
  2. Gitti

    Die Urlaubskarten eines jeden Freundes zieren über das Jahr meine Küche. Es sind nicht viele, dennoch erfreut mich jede einzelne und ich staune immer, wo es jeden so hingezogen hat. Es ist eine schöne Sitte, Urlaubskarten zu schreiben.

    Antwort
  3. frauhilde

    Postkarten sind ganz doll tollig! Ich schreib immer in den Ferien welche, auch wenn ich gar nicht wegfahre.
    Und ich bekomm auch ganz arg gern welche.
    Das schaut so schön bunt aus im Briefkasten. Und es hebt sich so wohltuend von dem üblichen Rechnung-Werbung-Nochnerechnung-Alltagsgebriefkästel ab! 🙂

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Sag ich ja. Man ist immer ganz überrascht, dass man manchmal noch Post im Briefkasten findet, bei der man mal nach dem Lesen nichts bezahlen muss. 😉

      Vielleicht sollten wir mal ein umfangreiches Blogger-Schreiben-Postkarten-Event ins Leben rufen.

      Antwort
  4. Katha

    Hallo Corinna 🙂 Toll geschrieben, und sie sieht wirklich schön aus an eurem Kühlschrank 🙂 Ich freue mich sehr, dass ich euch eine solche Freunde machen konnte. Ich finde auch, dass ein Postkarten-Briefe-Event sehr cool wäre 🙂 Ich bin auf jeden Fall dabei, wenn du eins ins Leben rufst 🙂
    Liebe Grüße, Katharina

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s