Pettole – typisches Gericht in der Weihnachtszeit

IMGP1076Frittieren ist der große Klassiker im apulischen Winter. Ein traditionelles und sehr einfaches Gericht aus dieser Kategorie sind Pettole. Man isst sie traditionell an Vorabenden von Feiertagen, da man vor ihnen Maß halten soll. Dahingehend bieten sich der 7. Frittieren1Dezember als Tag vor Maria Empfängnis und das Mittagessen am 24.12. an, bei dem man sich wegen des üppigen Abendessens nicht so vollstopfen darf. Ob dieser löbliche Vorsatz dann tatsächlich so eingehalten wird, ist meiner Meinung nach zweifelhaft, denn die fluffigen, frittierten Teigbällchen schmecken einfach zu gut. Ich bin hinterher jedenfalls immer voll.

Frittieren2Der Teig besteht aus 400g Mehl, einer mittelgroßen, gekochten und in etwas Wasser zerstampften Kartoffel, 250 ml lauwarmem Wasser, Salz und einem in etwas lauwarmem Wasser aufgelösten Würfel Hefe. Die Masse ist recht matschig und klebrig und muss ca. zwei Stunden gehen. Dann werden mit einem Löffel kleine Portionen abgestochen und in Öl von beiden Seiten ausgebacken. Fertig.

Dazu passen herzhafte Salami, Käse, Thunfisch, Ricotta und, und, und… Man kann aber auch schon vor dem Ausbacken kleingeschnittene Oliven oder andere herzhafte Zutaten zum Teig hinzufügen.

13 Gedanken zu „Pettole – typisches Gericht in der Weihnachtszeit

  1. Corinna Autor

    Na, Du, zum Frühstück sind sie vielleicht etwas zu schwer. 🙂 Aber ich bin sicher, Du hast etwas anderes Leckeres gefunden.

    Antwort
  2. Mariavicobandiera

    Corinna! Die schmecken doch auch im Sommer to go in der süßen Variante nur in Zucker gewälzt! Weißt du noch? Deinen ersten Pettole an dem Gassenstand in Bari?
    Muss nicht immer Feiertag sein!
    Ohje, jetzt will ich auch welche, bin aber nicht so wild aufs Fritieren…

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Sommerliche Vorabende von Feiertagen fallen mir auch genügend ein; Geburtstage nämlich. 😉
      Dass das damals Pettole waren, hatte ich total vergessen. Danke für’s Erinnern! … ach, der Sommer… ich hoffe, er ist bald wieder da.

      Antwort
    1. Corinna Autor

      Wenn ich mir die Schüssel so ansehe, dann denke ich, dass da mindestens 16 Pettole drin waren. Ich würde sagen, zwei bis drei solcher Dinger pro Person, dann dürfte es für 8 Personen ausreichen

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s