Auberginenauflauf – Gericht des Jahres 2015

Seit 2008 hat es sich eine Gruppe von Köchen, die sich inzwischen itchefs – gruppo virtuale cuochi italiani – nennt, zur Aufgabe gemacht, die Einzigartigkeit und Unverfälschtheit der italienischen Küche im Ausland zu fördern und zu bewahren. Den 17. Januar haben sie zum Internationalen Tag der italienischen Küche ernannt und morgen ist es mal wieder so weit.

Nachdem 2013 mein Lieblingsnachtisch „Tiramisu“ zum Gericht des Jahres erkoren wurde, traf es im letzten Jahr ein Gericht, das schon fast als Symbol für Italien gelten kann: „Spaghetti mit Tomatensauce und Basilikum“; ein Bouquet an Düften, wenn man die Sauce aus frischen Tomaten zubereitet und auch das Kraut frisch darüber zupft.

In diesem Jahr wurde der Auberginenauflauf „Parmigiana di Melanzane“ zum Gericht des Jahres ernannt. Dabei handelt es sich um eine Speise, die sich von Sizilien aus vor allem im Süden Italiens verbreitet hat. Sie besteht aus frittierten Auberginenscheiben, Tomatensauce, Mortadella, Mozzarella und Parmesan. Parmigiana wird vor allem im Sommer gern abends gegessen oder als Mittagsmahlzeit zum Strand mitgenommen. Wie bei allen Gerichten, die schon eine Ewigkeit existieren, gibt es auch hier verschiedene Varianten.

Wer Lust hat, der kann am Sonntag hier nachlesen, wie der Auflauf aus Auberginen gekocht wird, denn ich werde mich mal daran probieren und Luigi zur Liebe das Rezept der itchefs verwenden, da ihre als ursprünglichste Version deklarierte Parmigiana entegegen Marias Variante ohne Zwiebeln und ohne Mortadella zubereitet wird.

7 Gedanken zu „Auberginenauflauf – Gericht des Jahres 2015

  1. Gitti

    Auberginen sind hier als Mahlzeit nicht sehr verbreitet. Habe sie schon gegessen und sie schmeckten. Brandenburger Höchstlob “ Man kann nicht meckern“. Es liest sich erst mal, als wenn dieses Essen schnell zu zubereiten ginge.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      „Schnell“ kann man nicht sagen, weil die Auberginenscheiben frittiert werden müssen, bevor man den Auflauf schichten kann, aber lange dauert es wiederum auch nicht.

      Antwort
  2. Emily

    Das ist ein tolles Projekt, das ich nur unterstützen kann! Jedes Land und jede Region sollte sich diese Idee zu Eigen machen.

    Antwort
  3. Emily

    Hehe…der Zusammenhang fehlt 😆
    Ich meine die Idee, sich die „Einzigartigkeit und Unverfälschtheit“ der entsprechenden Küche 😉

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Also ich habe es so verstanden, dass sie vor allem ein Problem damit haben, was in den USA alles als „Italienisch“ durchgeht. Daher propagieren sie das Kochen mit den ursprünglichen Zutaten und den originalen Produkten aus Italien. Allerdings hoffe ich auch, dass ihnen klar ist, dass jedes Rezept selbst in seinem Ursprungsland schon zig Abwandlungen kennt.

      Antwort
  4. Dani

    „Leider“ auch mein Gericht, nicht nur 2015:) !
    Leider, weil meine persönliche Zubereitung nicht unbedingt als light durchgeht. Allerdings habe ich bisher noch keine Mortadella dazu verwendet.
    Habe den Internationalen Tag der Italienischen Küche schon vorgemerkt. Grazie al gruppo virtuale cuochi italiani!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s