Spätfrühling auf der Terrasse 1 – Was blüht?

Es ist Frühling und die Tagen mit warmem, sonnigem Wetter überwiegen wieder in Apulien. Das erkennt man vor allem daran, dass unsere Katze Gina weniger Zeit in der Wohnung und mehr Zeit mit dem Herumliegen, dem sich Herumwälzen und dem Jagen von Insekten auf der Terrasse verbringt.

Frühstücksecke

Frühstücksecke im Schatten

Italienisches Frühstück in einer Keramiktasse mit typisch apulischem Dekor.

Italienisches Frühstück in einer Keramiktasse mit typisch apulischem Dekor von Anna Trani aus Grottaglie.

Das ist die Zeit, in der es überall blüht und die Obstbäume bereits an der neuen Ernte arbeiten. Deshalb heute ein paar farbenfrohe Impressionen aus Terrassien. Den Anfang macht meine Frühstücksecke. Das ist der Bereich, der am längsten Schatten hat. Dort genieße ich die morgendliche Tasse Milch mit Kaffee und zwei Keksen zum Eintunken – ein typisch süditalienisches Frühstück, von dem ich noch vor drei Jahren nicht gedacht hätte, dass es mal mein Bedürfnis nach einem deutschen Frühstück ablösen würde.

Fotocollage KopieVon dort aus schaue ich auf meine aktuelle Kollektion von Oleander. Seit ich weiß, dass man Oleander ganz leicht vermehren kann, indem man Stecklinge abschneidet und sie zum Wurzeln nur ins Wasser stellen muss, ist kein wild herumstehender Oleander mehr vor mir sicher. Wenn mir einer gefällt, wandert ein Zweig mit nach Hause.

Die Baumarktrosen gedeihen weiterhin prächtig und blühen immer in Schüben. In diesem Jahr hat sich auch noch ein wenig Lavendel in den Rosenbereich verirrt.

KaktusfeigeneckeEine andere Terras-senecke habe ich mit Kakteen und kakteenartigen Pflanzen bestückt. Sie sind pflegearm und beeindrucken trotzdem durch farbenfrohe Blüten. Dazu kommen die Kaktusfeigen, die auch in diesem Jahr schon wieder einige Früchte angesetzt haben und manchmal hängt Blühendes auch einfach nur so herum.

HängeampelKakteen und DekoKakteensammlungKaktusfeigen mit Fruchtansatz

blühende Kakteen

12 Gedanken zu „Spätfrühling auf der Terrasse 1 – Was blüht?

  1. Gitti

    Schöne Terrasse und toll, dass so viel blüht. Viel Spaß beim Aufenthalt und gute Erholung.

    Antwort
  2. Christina

    Wunderschön ist es bei dir! So ein Blütenmeer… und die Mittagsblume ‚fließt‘ fast aus dem Kasten, herrlich! 😀 Und Gina mittendrin.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Ja, du hast recht. Diese Mittagsblumen sind toll. Pflegeleicht und wie ein Teppich. Sie lassen sich auch sehr leicht vermehren: Ich stecke einfach die Teile, die Gina beim Insektenjagen abbricht, in die Erde und die meisten wachsen an.

      Antwort
  3. janavar

    Sehr hübsch! Leider schreibst du für mich zu spät, dass Oleander sich so einfach vermehren lässt, das hätte ich gerne mal ausprobiert, weil es hier an vielen Ecken wilde Pflanzen gibt.
    Es ist interessant, wie sich unsere Essgewohnheiten mit der Zeit doch ändern. Wenn ich dein Foto sehe, würde ich im Moment auch ein deutsches Frühstück einem italienischen vorziehen. Aber vor fünf Jahren konnte ich mir auch noch nicht vorstellen, dass man tatsächlich Oliven und Gurke in größeren Mengen früh morgens essen kann. Nun weiß ich, dass auch ich das kann 😉

    Antwort
    1. Corinna Autor

      *lol* Ja, Gurke und Oliven zum Frühstück hört sich für mich im Moment ziemlich bizarr an. … in Boston wirst du bestimmt häufiger im Starbucks frühstücken. 😉

      Antwort
  4. Anna C.

    ob ich mich auf so ein Mini-Frühstück reduzieren lassen könnte halte ich für fraglich- die Frühstücks-Ecke nähme ich aber jederzeit!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s