Spätfrühling auf der Terrasse 2 – Die Früchte der Arbeit

Wein

Wein auf der Terrasse – ein neues Experiment

Gina kontrolliert, ob die Tomate wächst.

Gina kontrolliert, ob die Tomate wächst.

Die Überschrift ist jetzt eher nicht metaphorisch gemeint, kann aber durchaus so verstanden werden. Manchmal fühlt man sich auch auf einer Terrasse wie die sprichwörtlichen Schatzsucher im Weinberg; besonders wenn man sich dann auch noch einen Weinstock anschafft. Nach dem letzten Beitrag über Blühendes heute also der zweite Teil der aktuellen Terrassenbegehung mit einer kleinen Auswahl dessen, was Früchte trägt oder tragen wird.

Olivenbaumblüten

Der Olivenbaum hat reich geblüht. Mal sehen, ob er auch Früchte tragen wird.

Birnbaum

Der Birnbaum trägt in diesem Jahr mehr als drei Früchte.

eine Kirsche

Beim neu gepflanzten Kirschbaum hat es genau für eine Kirsche gereicht.

Aprikose mit Rukola

Die Aprikose mit ihrem Unterwuchs von Rukola hängt voll.

Insekt am Rukola

Und das ist der Grund dafür: Die leuchtend gelben Rukolablüten locken Bienen an.

 



 

 

 

 

sich biegender Ast

Die Zweige des Aprikosenbaums biegen sich unter ihrer Last.

 

Feigenbaum

Feigenbaum Federico lässt sich nicht lumpen. Er hat bereits die ersten Früchte, Fioroni genannt, wachsen lassen und nun auch Feigen (fichi) angesetzt.

Kaktusfeigenblueten

Die Früchte der Kaktusfeigen schmücken sich jetzt mit gelben Blüten.

 

16 Gedanken zu „Spätfrühling auf der Terrasse 2 – Die Früchte der Arbeit

  1. Friederike

    die Kaktusfeigenblüten gefallen mir am besten, ich mag Kaktusfeigen besonders (ansehen, nicht essen) und hab zu Hause ein Blatt mit Früchen aus Keramik aus Lecce an der Wand hängen…

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Oh, diese Keramikfeige sieht bestimmt sehr schön aus und macht schon beim Ansehen Urlaubsstimmung. Ich esse die Früchte auch, obwohl die Kerne echt lästig sind. Aber ich glaube, wenn es dieses Mal genug sind, dann mache ich Marmelade daraus und dreh‘ die Früchte vorher durch die Flotte Lotte.

      Antwort
  2. Emily

    Alles blüht und wächst und trägt Früchte. Du hast alles richtig gemacht. Ich wette, dass die Früchte weltklasse sind. Ich muss dringend auch mal Aufnahmen aus dem Garten bringen. Am Ende ist alles verputzt und nichts ist festgehalten 😉

    Antwort
      1. Emily

        So ist es! Im vergangenen Jahr haben wir Berge von Zucchini rausgeschleppt. Das wird in diesem Jahr wohl nichts werden, sie wollen nicht. Den Beweis hätte ich also schon einmal! 😀

        Antwort
  3. janavar

    Ihr habt tolle Pflanzen auf dem Balkon! Wie alt ist denn der Olivenbaum, dass er „schon“ Früchte trägt? Kleine Kirschbäume finde ich immer süß, weil sie im ersten Jahr fast alle genau eine Kirsche haben 🙂

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Ich habe den Olivenbaum im Jahr 2000 gekauft. Da war sein Stamm ungefähr daumendick und der Baum ca. 80 cm hoch. Also ich könnte mir vorstellen, dass er jetzt schon mindestens 20 oder 25 Jahre alt ist.

      Mal sehen, was aus dem Kirschbaum wird. Es ist eine Zwergart wie unser Birnbaum auch und der trägt in diesem Jahr schon ganz gut. Wir hatten erst einen richtigen Kirschbaum im Topf, aber der wurde innerhalb von zwei Jahren schon viel zu groß und so haben wir ihn letzten Herbst im Garten von Luigis Eltern ausgepflanzt.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s