Archiv für den Monat Dezember 2015

Zwischen Gruselstimmung und Ostergefühlen

Seit ein paar Tagen munkelte man schon, Weihnachten würde sich nähern, und gestern hieß es dann sogar, es wäre wieder soweit. Mit Panzerotti und Pettole begannen wir das große Schmausen, das unweigerlich mit dem Weihnachtsfest einhergeht.

Triggiano an HeiligabendAuf dem Weg von Luigis Eltern nach Hause fühlte es sich am Abend allerdings ein bisschen gruselig an. So leer sieht man Triggianos Straßen sonst höchstens an Ferragosto um die Mittagszeit.

Heute, am ersten (und in Italien auch einzigen) Weihnachtsfeiertag, scheint es allerdings eher Ostern als Weihnachten zu sein. Während ich am Vormittag auf der Terrasse eine zu einem Blumenroller umfunktionierte Palette strich und die Rosen zurückschnitt, nahm ich zugleich unfreiwillig an der Messe, der nur 100 Meter entfernten Kirche San Giuseppe teil, die wahrscheinlich mit Lautsprechern nach draußen übertragen wurde, was immer passiert, wenn das Kirchlein für die vielen Besucher nicht ausreicht.

GartenarbeitDabei wurde mir nicht nur bewusst, dass Weihnachten für einige Leute doch mehr bedeutet als gutes Essen und Geschenke, sondern auch, dass katholische Priester nicht nach ihren Sangesfähigkeiten eingestellt werden und deshalb weniger oft „Halleluja“ singen sollten. Dem ungeachtet ertappte ich mich irgendwann dabei, mit dem Kirchenchor „Stille Nacht“ mitzusummen und schon war die Muse da, die mir sagte, dass es Zeit für weihnachtliche Bloggrüße geworden ist.

In diesem Sinne: BUON NATALE! Euch allen ein frohes Weihnachtsfest! Schöne Feiertage und viel Spaß bei allen Dingen, die euch an diesen Tagen wichtig sind!

Corinna

Apulische Weihnachtsbaumversion

Zum ersten Mal blüht eine Pflanze, die wir mit unserer Traumwohnung mitgekauft haben. Möglicherweise handelt es sich dabei um eine apulische Weihnachtsbaumversion