Ausflug zum Anfang unserer Zivilisation

DSC_0072Wenn man von Bari aus die im weiteren Ausbau befindliche Staatsstraße 96 eine knappe Stunde in Richtung Altamura fährt und dort scharf links abbiegt, erreicht man nach weiteren 15 Minuten auf der Strada Statale 99 die Stadt Matera. Dann befindet man sich im Grunde genommen schon in Basilikata und nicht mehr in Apulien, aber das soll an dieser Stelle nicht stören. Matera ist für jeden Apulienbesucher auf jeden Fall einen Abstecher Wert. Wegen ihrer „Sassi“ (Steine), wie die Höhlensiedlung der Altstadt genannt wird, steht Matera nämlich schon seit 1993 auf der Liste des Unesco Weltkulturerbes. Im Jahr 2019 wird die einstige „Schande Süditaliens“ sogar Kulturhauptstadt des Jahres sein.

DSC_0099Das Flüsschen Gravina hat hier in den unzähligen Jahrhunderten auf seinem Weg in den Abgrund steile Hänge gegraben, in deren Kalksteinwänden sich Höhlen bildeten, die den Menschen bereits vor mehr als 2000 Jahren Unterschlupf boten. Solche Felsenhöhlen kann man noch auf der gegenüberliegenden Seite der Gravina-Schlucht sehen. Auf der Seite Materas wurden die Höhlen irgendwann mit Wänden versehen und muten von außen wie übereinandergetürmte Würfelhäuser aus dem Bausteinkasten an.

DSC_0113IMG_2456Wer auf historischen oder filmischen Pfaden weilt, der kommt in der sich langsam mit Bed & Breakfasts, Souvenirläden, kleinen Restaurants und Werkstätten wiederbelebenden Geisterstadt voll auf seine Kosten. So filmte Mel Gibson große Teile seiner „Passion Christi“ hier und erst im letzten Februar wurden Teile der Neuverfilmung von „Ben Hur“ (soll in diesem Jahr in die Kinos kommen) mit Morgan Freeman in Matera gedreht.

DSC_0091Bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts hinein, waren die Sassi noch mit Menschen und Nutztieren bewohnt, die oft unter einem Dach lebten. Die daraus resultierenden, katastrophalen hygienischen Zustände in der Siedlung, deren Anfänge bis in die Jungsteinzeit zurückgehen, machte es nötig, dass die Menschen aus den Sassi in neue Wohnhäuser umgesiedelt wurden. In der Nähe der kleinen Felsenkirche San Pietro findet man einen Wegweiser zum „Casa Grotta di Vico Solitario“, einem Haus, das wie in der Zeit vor der Umsiedlung eingerichtet ist und ahnen lässt, wie es sich in Matera gelebt haben muss. Leider begann mit der Umsiedlung auch der Zerfall der Höhlenwohnungen von Matera. Erst in den 80er Jahren erkannte man, welchen Schatz, man mit dieser einzigartig umfangreichen Höhlensiedlung eigentlich in Händen hält und begann mit umfangreichen Restaurierungsmaßnahmen, die wohl auch in vielen Jahren noch nicht abgeschlossen sein werden.

TorbogenInzwischen gibt es entlang der ordentlich gepflasterten Straße, die dicht am Abgrund entlang und dann mitten durch die Sassi hindurch führt, sowie in ihren verschlungenen Nebenstraßen mit steilen Treppen, die die Häuser verbinden, komfortable Übernachtungsmöglicheiten, Restaurants (Touristenmenü mit Vorspeise, Hauptgang und Obst ab 15 Euro), Bars, Künstlerwerkstätten, Galerien, Läden, in denen man Handwerkskunst und andere Souvenirs erstehen kann, und auch eine gut gepflegte öffentliche Toilette.

TöpferwerkstattTöpferwerkstatt2Für den Besuch der Sassi sollte man mindestens zwei Stunden, besser einen ganzen Vormittag einplanen, sowie gemütliches Schuhwerk und im Sommer auch viel Wasser mitnehmen, denn obwohl es in den Höhlen nur 15 Grad warm sein kann, wie in der Töpferwerkstatt von Giuseppe, steigen die Temperaturen in der Schlucht doch leicht bis auf 40 Grad. Gerade um die Mittagszeit sollte man die Chance nutzen, in einem Restaurant nicht nur etwas zum Essen sondern auch Schatten zu finden.

Ich denke, es gibt nur wenige Orte in Europa, an denen man sich dem Anfang unserer Zivilisation so Nahe fühlt wie in Matera. Es lohnt sich, einmal hier gewesen zu sein.

23 Gedanken zu „Ausflug zum Anfang unserer Zivilisation

  1. kinder unlimited

    Das stelle ich mir auch interessant vor, es sieht wie eine Zeitreise in die Vergangenheit aus. Toller Beitrag. Ich kenne die Ecke gar nicht, umso spannender sind Deine Beiträge!

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Ja, also dann musst Du Apulien unbedingt mal auf Deine Urlaubsliste setzen. Es ist so vielfältig und bietet für alle was.

      Antwort
      1. kinder unlimited

        DAs südlichste, was ich jemals war, ist Rom ;-( Ich setze es jedenfalls auf meine Liste, wo ich nochmal hin möchte !! Bis dahin geniesse ich Deine Beiträge 😉

        Antwort
    1. Corinna Autor

      Oh, ja, die Trulli von Alberobello sind wirklich etwas ganz Besonderes und immer wieder einen Ausflug wert. Darüber habe ich schon vor längerer Zeit geschrieben und zwar HIER.

      Antwort
  2. Goritschnig Elfriede

    Danke für deinen wunderbaren Bericht. Ich glaube ich habe es ja schon geschrieben dass wir im vergangenen Jahr eine Apulienreise gemacht haben. Nur haben wir in zu kurzer Zeit einfach zuviel gesehen. Unter anderem waren wir auch in Matera.Und das am 1. Mai wo natürlich sehr viele Menschen unterwegs waren.Zu unserem Glück muß ich allerdings sagen dass wir eine hervorregende Reisebegleiterin unseres Reiseveranstalters hatten die wirklich viel wusste und es auch interessant weitergeben konnte. Danke Gaby.Ob es uns noch einmal gelingt nach Apulien zu kommen werden wir sehen. Heuer steht erstmal das Piemont am Reiseprogramm und Sizilien wäre auch nocheinmal schön.
    liebe Grüße und mille baci a Davide von Elfi

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Ich wünsche euch einen interessanten und schönen Urlaub. 🙂

      … und Davide wird selbstverständlich geküsst. 🙂

      Antwort
  3. Gitti

    Es lebe der Urlaub und erhalte uns das Fernweh. Sehr interressant geschrieben und macht neugierig.

    Antwort
  4. Friederike

    für Matera muss freundliches Wetter sein und man selbst sollte gut drauf sein… trifft das nicht zu, so wie bei mir beim 1. Besuch, dann haut es dich um vor den elenden Zuständen, die hier früher geherrscht haben müssen. Beim 2.x erst konnte ich das „Freilichtmuseum“ mit Interesse durchwandern, auch von der gegenüberliegenden Seite der Gravina.
    danke für den interessanten Bericht, jetzt suche ich meine Fotos von vor ein paar jahren heraus! lg in den Süden

    Antwort
  5. janavar

    Genau solche Orte liebe ich! Danke für deinen Bericht, liebe Corinna! In der Türkei gab es viele solche Orte – aber hier in den USA leider so gar nicht. Hier ist ein hundertfünfzig Jahre altes Haus bereits uralt.

    Antwort
    1. La Giù~Lia

      @janavar…. naja, das liegt eben auch daran, dass die amerikanische „geschichtsschreibung“ eben erst mit der besiedelung durch die europäer vor ein paar hundert jahren „beginnt“. aber die höhlen der mesa verde (arizona oder new mexico) sind doch sicher auch schon ein paar jahrhunderte älter, oder? und soweit ich weiß gibt es in der gegend des mississippi auch viele alte stätten der ureinwohner zu sehen.

      Antwort
      1. janavar

        Klar, ein paar Orte gibt es, aber Amerika ist leider ein furchtbar großer Kontinent, weshalb ich da nicht einfach so mal hinfahren kann. In Neu England haben die Europäer einfach viel zerstört, als sie hier ihre ersten Siedlungen bauten.

        Antwort
        1. La Giù~Lia

          Ok, unter dem Gesichtspunkt betrachtet ist das wohl wahr. Da hat es doch sein Gutes, dass es den Italienern irgendwie einfach egal war, was da alles „so rumliegt“ 😀

          Antwort
          1. janavar

            Ja, das stimmt :-). Ich glaube, ich muss doch endlich auch mal Urlaub in Italien machen. Das klingt für mich ein bisschen wie die Türkei, wenn du sagst, dass alles irgendwo herumliegt, aber eben europäischer.

            Antwort
  6. minibares

    Liebe Corinna, was für ein schöner Bericht.
    Höhlen die Schucht entlang.
    Weltkulturerbe, das ist doch was!
    Aber so Treppen kann ich leider nicht mehr gehen.
    Liebe Grüße Bärbel

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Hallo Bärbel,

      es gibt einen Weg, den man ganz ohne Treppensteigen gehen kann. Der führt mittendurch. Aber Du müsstest ihn dann auch wieder zurückgehen. Allerdings wäre auch das kein Problem. Es gibt sogar die Möglichkeit, auf halber Strecke in den Sassi mit dem Auto zu parken.

      Antwort
  7. drnessy

    Hallo! Du hast einen unheimlich schönen Erzählstil! Allein schon wenn man Deinen Artikel liest, ist es, als wenn man sich am Ort des Geschehens befindet… Man bekommt große Lust, nach Matera zu reisen! Wünsch Dir einen wunderschönen Tag! Nessy von den happinessygirls

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s