Neues Hosentrauma

Vor Kurzem habe ich mich an dieser Stelle leicht abfällig über den Krempeltrend bei Hosen ausgelassen. Inzwischen haben die Designer reagiert und der Krempelei zumindest bei Fauenhosen ein Ende gesetzt. Doch was für eins!

Die Hosen der Fashionistas (Neudeutsch für „willige Opfer der Modeindustrie“) werden offenbar aktuell so verkauft, dass es aussieht, als wäre die Trägerin schon seit mehreren Jahren aus dem Kleidungsstück herausgewachsen. Die Enden der recht weit geschnittenen Beinkleider umflattern nämlich fröhlich die mehr oder weniger verhüllte Wade auf halber Höhe.

Obwohl manche klobige Botten sich lieber unter langen Hosen verstecken sollten, ist am Trend doch positiv anzumerken, dass schönes Schuhwerk, welches sich nun ruhig bis hoch über die Knöchel erheben kann, endlich gut zur Geltung kommt. Trotzdem kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, in Baris trendiger Innenstadt einer italienischen Pumucklinvasion gegenüberzustehen.  Fehlen nur die roten Strubbelhaare. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich werde das beobachten!

17 Gedanken zu „Neues Hosentrauma

    1. Corinna Autor

      Sie hätte sich aber nie mit halblangen, weiten Hosen klein gestaucht, sondern sicherlich weiterhin knöchellange, weite Hosen getragen. Stilikone eben und nicht Pumuckl.

      Antwort
  1. Beatrix Schlinkmann

    das ist mir auch schon aufgefallen. Doch muss ich gestehe, dass ich 1975 die gleichen Hosenröcke oder was das sein soll- getragen habe. Ich fand es sehr praktisch-nicht gerade vorteilhaft, aber modern, denn mit Kinder auf dem Radl oder beim wandern war es ein angenehmer Tragekomfort. Die Bilder von dieser Zeit aber, liegen ganz unten in einer Kiste, denn sie sind nicht gerade eine Augenweide.
    So wiederholen sich die Modesünden. Das heisst: sie verschwinden wieder und in meinem Alter schaut man lächelnd hin.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      *ggg* Nicht, dass es zu meiner Zeit keine Modesünden gegeben hätte… Aber jetzt fallen mir manche Dinge irgendwie stärker ins Auge, weil Trends in Baris Innenstadt offensichtlich überdurchschnittlich stark gepflegt werden . 😉

      Antwort
  2. ulbarb

    das mit der neuen hosenform habe ich dank sanremo mitbekommen.was meinst du, wie die leute hier in monza herumlaufen! samstagvormittag oder sonntagnachmittag sind vergleichbar mit den laufstegs in mailand. vor allem frage ich mich immer, wo die leute all das geld herhaben, um immer so extrem trendy/schick zu sein. nach fast 20 jahren italien, hasse ich die ‚bella figura‘. auf der anderen seite bin ich erstaunt, dass in deutschland, jedenfalls im sueden, die dirndl wieder so gern gesehen werden. du hast ein hosentrauma, ich habe ein dirndl-trauma!

    Antwort
  3. kinder unlimited

    Mein Ding sind diese Hosen auch nicht, da sie ja optisch ungemein verkuerzen und ich bin keine 2m hoch 😉

    Antwort
  4. FashionqueensDiary

    Ich finde diese Hosen auch grauenhaft, die über dem Knöchel enden…Trend hin oder her – ich habe auch immer das Gefühl, dass die Trägerin die Hose einfach in der falschen Länge gewählt hat 😀

    Antwort
  5. Friederike

    ja, ich habe solche Hosen im Dezember in Rom oft gesehen, vor allem in vielen Geschäftsauslagen. Bei uns eigentlich (noch?) nicht. Wenn man jung, schlank und groß ist, können sie ja ganz nett aussehen, ganz anders bei mir 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s