Halböffentlich

Eine Frau eilt adrett gekleidet mit einem kleinen Einkauf nach Hause. Ein Fischer repariert im Schatten seines Hauseingangs ein Netz. Auf dem Balkon beschäftigt sich jemand mit Näharbeiten. – In Süditaliens Altstädten wie hier in Bari Vecchia findet das Leben halböffentlich statt. Man sieht und wird gesehen. Und wenn eine willige Person vorbeischlendert, dann ist man jederzeit bereit für ein kleines Schwätzchen.

17 Gedanken zu „Halböffentlich

  1. Arno von Rosen

    In meiner Nachbarschaft ist alles geheim, ich weiß nicht mal wie diese lieben Menschen zu ihrem Müll kommen, so geheim sind die. Zumindest werde ich im Garten und auf der Straße immer angesprochen und ein Schwätzchen ist auch mal drin 😉

    Antwort
    1. Corinna Autor

      *ggg* Vielleicht bist Du auch einfach die richtige Person, um angesprochen zu werden. Manche Menschen laufen mit einem zur Faust geballten Gesicht herum. Die würde ich auch lieber nicht ansprechen. 😉

      Antwort
  2. Gitti

    Ich bin im festen Glauben, in unserer Nachbarschaft ist nichts geheim . Nur sehr diskret, wer sich austauschen will, findet auch Zuhörer. Ansonsten Leben und Leben lassen.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Ja, das ist wohl wahr. Es gibt Dinge, über die man spricht, und solche, über die man schweigt, obwohl jeder Bescheid weiß.

      Antwort
  3. olannwolle

    Halböffentlich oder einfach leben, so gefällt mir das (mal im Schlafanzug Wäsche von der Leine nehmen macht mir daher auch nix aus). Die niederländischen offenen Fenster sind mir deshalb auch so lieb. Mit steigenden Temperaturen nimmt das Halböffentliche dann auch wieder zu.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Dafür muss man wohl geboren sein. Ich kenne auch Leute, die würde das total nerven. … und andere haben Angst vorm Neid der Nachbarn und würden deshalb nie die Fenster offen lassen.

      Antwort
  4. afrikafrau

    lese sehr gerne deine erfrischenden posts, zeitweise in afrika zuhause, habe ich das auch so empfunden, halböffentlich irgendwie auch, trotzdem über die Mauer schauen.

    Antwort
  5. wingsmakemefly

    Die Italiener sind auch viel aufmerksamer: man nimmt aktiv am Leben der anderen Teil, beobachtet, spricht miteinander, informiert sich wie es einem/der Familie geht. Man kommentiert angeregt! Auch wenn es einem am Anfang komisch vorkommt, so ist es unheimlich liebenswert. 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s