April, April in Polignano

Zwar ist der apulische April nicht mit dem deutschen, „der macht, was er will“, zu vergleichen, sondern beständiger und sonniger, aber auch hier kann das Wetter einem so manchen Streich spielen – zum Beispiel mit Nebeltagen, wie man sie nur alle paar Jahre in der Region Bari sieht. Trotzdem zieht es die Baresen und natürlich auch die Touristen beim kleinsten Sonnenstrahl nach draußen. Und so waren auch wir trotz des Nebels mal wieder im nahe gelegenen Polignano a Mare unterwegs.

Blumiges

Die frühlingshafte Sehnsucht nach Farbe wird mit einer Blumenexplosion befriedigt.

in der KisteChilis

Bei mir stehen die Geranien bisher in Gemüsenkisten auf dem Terrassenboden. Aber offensichtlich ist es in diesem Jahr aktuell, die Kisten auch vertikal an der Hauswand zu nutzen, wo sie – angestrichen oder natur – den passenden Rahmen für Pflanzen bilden.

Treppe

Poesie auf der Treppe, Keramik und noch mehr Kisten

Tür

Geheimnisvolle, halb verborgende Tür

10 Gedanken zu „April, April in Polignano

  1. Gitti

    Wunderbar , der Frühling hat uns wieder. Vorgarten, Gärtchen und Balkone stehen als Herausforderung wieder zur Verfügung.

    Antwort
      1. Corinna Autor

        Ja, ich finde die Idee auch gut. So könnte man sich vielleicht auch gut einen Sichtschutz basteln. Einfach eine Mauer aus Gemüsekisten aufstellen und kleine Pflanzen rein. 🙂

        Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s