April, April in Mola di Bari

Ausgang zum MeerAuch Mola di Bari hatte der Nebel am vorletzten Wochenende in ein ungewöhnliches Licht getaucht. „Ich komme mir vor wie in Mailand!“, schimpfte unsere Freundin Cecilia, aber lud uns trotzdem zum Frühstück in eine Bar und zu einem Altstadtspaziergang ein. Gegen Mittag hatte sich der Nebel dann auch verzogen.

Spielzeugauto

Ein liebevoll aufpolierter Fiat 500 erscheint in einer süditalienischen Altstadtgasse fast wie ein Spielzeugauto.

Balkon an Balkon

Die Balkons hängen so dicht, dass man leicht von einem zum anderen steigen könnte.

Gemüsestuhl

Wer für den Eigenverbrauch zu viel hat, der bietet es den Vorübergehenden vor seiner Haustür an.

15 Gedanken zu „April, April in Mola di Bari

  1. La Giù~Lia

    Der Nebel hat mich sonntags vor meiner Abreise schwer überrascht 😀 Ich musste mich dann erstmal schlau machen, denn ich dachte, es wäre irgendwo im Hafen ein Boot abgebrannt so dicht war der vermeintliche Rauch, der sich wie aus dem Nichts vom Meer aus über Bari ausbreitete und den ganzen Tag wie Smog durch die Stadt waberte. Hat natürlich auch wieder für schallendes Gelächter gesorgt, als ich das erfragt hab… 😉

    Antwort
    1. Corinna Autor

      *haha* Ja, aber trotzdem hast Du recht. Als die Roma letztes Jahr vor der Stadt ihren Müll in Brand setzten, war der ganze angrenzende Stadtteil verräuchert. Aber es roch auch dementsprechend. Was man bei Nebel zum Glück nicht sagen kann. 😉

      Antwort
      1. La Giù~Lia

        Das stimmt wohl! (Hätt ich auch mal selbst drauf kommen können, dass es dann wohl irgendwie nicht so geruchsneutral geblieben wäre 😀 Naja. Wenigstens konnte ich den ein oder andern Baresen so erheitern. 😀 Ist ja auch was wert 😉 )

        Antwort
  2. Katha

    Das sieht richtig süß aus 🙂 Und die Lebensmittel, die „über“ sind – tolle Sache!
    Kennst du die Tintenwelt-Trilogie, speziell den ersten Teil? Immer, wenn ich deine Bilder sehe, denke ich daran und puzzle mir Stück für Stück die dortbeschriebenen Dörfer zusammen … Traumhaft!

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Zu meiner Schande muss ich gestehen, nur den Film gesehen zu haben. Aber auch da sah man viel, das wie Italien anmutete. 🙂

      Antwort
      1. Katha

        Oh wie schade, dass du den Film zuerst geschaut hast – da wirst du dir keine eigenen Bilder im Kopf mehr machen können, solltest du die Bücher irgendwann lesen. Geht zumindest mir so. Ich nehme an, dass der Film in Italien gedreht wurde, der Schauplatz im ersten Buch ist ja auch bella italia 🙂

        Antwort
        1. Corinna Autor

          Ach, ich erinnere mich kaum noch an den Film. Das ist schon zu lange her und ich hatte ihn auch nur wegen Paul Bettany angeschaut, d.h. ich könnte das Buch ganz unvoreingenommen lesen und mach‘ mir mal einen Knoten ins Taschentuch. 🙂

          Antwort
          1. Katha

            Auf jeden Fall, du wirst es nicht bereuen! Die komplette Trilogie ist so wundervoll! Sie hat einen Ehrenplatz in meinem Wohnzimmer.

            Antwort
  3. minibares

    Der Roundabout ist schön.
    Boah, die Balkons sind aber nahe zusammen.
    Und wir ärgern uns, wenn unsere Nachbarin auf ihrem Balkon raucht, sogar. wenn wir Wäsche trocknen lassen
    LG Bärbel

    Antwort
  4. Pingback: Mittwoch, den 10. August 2016 | Kulturnews

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s