Morgens im Hafen von Mola

Gekonnt wird die Leine ausgeworfen, damit ein Schiff im Hafen von Mola vertäut werden kann.

Der Bootshund ist auch dabei.

Hier werden die Netze geflickt und zusammengelegt. Ein Fischer empfiehlt mir, die Fischerei höchstens als Hobby zu betreiben. Vielleicht war der Fang an diesem Tag nicht so üppig.

8 Gedanken zu „Morgens im Hafen von Mola

        1. Corinna Autor

          Mindestens auf süditalienischen Märkten schreit man, was das Zeug hält, wenn man seine Wahre anpreist. Als ich noch kein Italienisch verstand, hat mich das regelmäßig in Angst und Schrecken versetzt.

          Antwort
    1. Corinna Autor

      Ich fand es auch idyllisch. Wenn Fischer ihre Boote auf Vordermann bringen, scheinen sie so ruhig und in sich gekehrt. Sie arbeiten perfekt Hand in Hand… irgendwie hat das wirklich etwas Idyllisches.

      Antwort
  1. Ria

    Wow, che bel cielo…. wunderschön 🙂 Nur noch 3 Monate warten, dann bin ich auch wieder endlich im schönen Apulien. Danke für deine tollen Bilder 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s