Ich glaub‘, ich See nicht richtig

Dass es in Apulien jede Menge Wasser gibt, dürfte den Lesern meines Blogs schon lange klar sein. 800 km Meeresküste locken Badelustige mit unzähligen Traumstränden an, deren weißer oder goldener Sand und glasklares Wasser schon fast Südseefeeling aufkomman lassen. Sonst ist Wasser in Apulien eher knapp, denn der sandige Boden mit seinem karstigen Gestein hat dafür gesorgt, dass Süßwasser schnell unter dem Boden verschwindet und hauptsächlich unterirdische Flüsse bildet, die in der Vergangenheit zu so beeindruckenden Höhlensystemen wie den Höhlen von Castellana geführt haben.

Trotzdem lässt sich Apulien an Vielfalt nicht lumpen und so schauten wir bei unserem Ausflug auf den beeindruckend bergigen Gargano auch bei den beiden enormen Seen Lago di Varano und Lago di Lesina vorbei. Mit ihrer Ausdehnung von 50 bzw. 60 qkm kann man die eigentümlich viereckigen und langgezogenen Gewässer auch kaum übersehen. In ihnen mischen sich Süß- und das vom Meer über zwei Kanäle eindringende Salzwasser und sorgen für einen reichen Fischbestand. Besonders bekannt ist der See von Lesina für seine Aale, die von der Sargassosee kommend über die Kanäle einwandern. Schon von Friedrich II. ist bekannt, dass er den gekochten und marinierten Gaumenschmaus aus Lesina liebte. Und bis heute ist man bei der Fortpflanzung dieser Fische allein auf Mutter Natur und die merkwürdige Wanderung der Aale angewiesen, da sie sich nicht züchten lassen (italienische Quelle: hier).

Beide Seen gehören zum Naturschutzgebiet Gargano und sind vor allem im Winter bei Ornithologen für ihre Vielfalt an gefiederten Freunden beliebt. Zwecks geführter Ausflüge auf den See einfach mal beim Besucherzentrum in Lesina nachfragen.

4 Gedanken zu „Ich glaub‘, ich See nicht richtig

  1. harzhexeblog

    Hallo liebe Corinna, möchte mich wieder mal melden. Lebe noch, es geht uns gut und sind immer noch im Harz zu Hause. Findest mich ausschließlich unter @harzdackel, wie es sich für ein Dackelfrauchen gehört.

    Dein aktueller Bericht geht mir unter die Haut und weckt die schlummernde Sehnsucht nach Apulien. 2015 waren wir nur wenige Tage in Barletta und Trani und seitdem läßt mich die Reiselust nach diesem wunderschönen Flecken nicht mehr los. Du hast nun selbst den Gargano erlebt und bist begeistert. Genauso wurde es uns von Einheimischen geschildert, entweder man liebt den sandigen Süden oder den grünen Gargano. Wie gesagt, der Wunsch nach Apulien lebt in uns. Wir reisen allerdings nur mit Auto und Dackel Oskar und weiter als in die Dolomiten haben wir es bisher nicht geschafft. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt!

    Ich freue mich jedenfalls, dass du immer noch sehr in Land und Leute verliebt bist und das ihr Drei gesund und munter seid. Unsere Familie hätte ja fast dort Wurzeln geschlagen, aber die Liebe war nicht stark genug. Allerdings lebt nun bereits fünf Jahre jemand in Deutschland und hat hat hier ihren Weg gefunden.

    Freue mich auch weiterhin über viel Geschriebenes aus deiner Region, bleibt gesund. Liebe Grüße, Petra aus dem Harz!

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Liebe Petra,

      ich freue mich sehr über deinen laaangen Kommentar und darüber, dass es euch gut geht!!! Mit den Wurzeln hat es zwar nicht geklappt, aber ein Urlaub in Apulien ist auch schön – natürlich mit dem Auto hier anzukommen, erfordert Sitzefleisch, Fahrbegeisterung und Zeit. Und Deutschland ist auch sehr schön… vor allem an den Harz habe ich viele gute Erinnerungen. 🙂

      Liebe Grüße an euch alle, inklusive den Dackel natürlich!
      Corinna

      Antwort
  2. Susanne Müller

    Ich möchte mich für die schönen Berichte bedanken. Lese bereits eine Weile mit.
    Vor allem der Gargano hat es mir angetan. Mein leider verstorbener Mann hat mir 1999 erstenmals diesen schönen Flecken Erde gezeigt, es war sozusagen unsere Hochzeitsreise. Wir waren fast jedes Jahr in der Nähe von Vieste campen, 2011 zum letzten Mal gemeinsam. Als wir dort ankommen, stellten wir beide fest, „es ist wie heimkommen“. Seitdem war ich 2 mal wieder dort und ich werde auf jeden Fall wieder kommen.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Liebe Susanne,

      vielen Dank für das schöne Kompliment und das Mitlesen. Wir waren am letzen Wochenende in Lucera, werden aber im September auf jeden Fall wieder tiefer auf den Gargano vordringen. Schade, dass deine Erinnerungen an dieses wunderbare Stück Erde immer mit Wehmut verbunden sein werden. Aber zum Glück schwingen auch immer Erinnerungen an gemeinsame Momente mit, die du vielleich nie vergessen möchtest.

      Bis bald! Corinna

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.