Schlagwort-Archive: Compuglianno

Zum 8. Jahrestag – Buon ComPuglianno 2020

Wenn uns der Lockdown etwas gelehrt hat, dann ist es das: Nimm jede Gelegenheit wahr, dich mit denen zu treffen, die dir etwas bedeuten. Man kann nie wissen, wann wir wieder eingesperrt werden.

Ende Juni/ Anfang Juli ist Feigenzeit – lecker!

Mein neues Credo hat dazu geführt, dass wir mit Luigis Eltern am vorletzten Freitag in einer Bar frühstücken waren. Was für viele Italiener tägliche Praxis ist, hatten meine Schwiegereltern seit vielen Jahren nicht mehr gemacht. Mit Cappucino und Cornetto haben wir also an besagtem Freitag gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die Altvorderen haben sich daran erinnert, dass es auch ein Sozialleben außerhalb der eigenen vier Wände gibt. Die Bar-Besitzer sind Nachbarn und waren froh über die morgendlichen Kunden und ich habe verkündet, dass es nun bereits acht Jahre sind, die ich in Apulien lebe.

Buon ComPuglianno!

Ende Juni hier anzukommen, war eine super Entscheidung, denn so ist an meinem Apuliengeburtstag immer Sommer und das Leben scheint leicht. Die Schulen sind geschlossen. Der Unterricht beendet und, wenn wir Englischprüfungen machen, muss nicht ich mich anstrengen, sondern die Prüflinge, was das ermutigende Lächeln für mich wirklich einfach macht.

Sommer in der Stadt – Davides Badespielecke ist in diesem Jahr schon seit Wochen in Funkion

Die Besucherbank bleibt leer.

Einziger Wermutstropfen – wir werden in diesem Jahr nicht nach Deutschland reisen und es wird uns Dank COVID auch niemand besuchen. Deshalb hege ich neben einem Monate währenden Virushass auch schon seit zwei Monaten Brandenburgweh; nach dem plätscherndem Bächlein an der Mühle, nach den wehenden Schlappohren des alten Hundes, wenn er enthusiastisch auf dem Sandweg rennt, nach den Strohballen auf den abgeernten Feldern, dem Himbeerbusch im Garten meiner Eltern, der gewundenen Straße die zwischen Feldern und dem Kiefernwald aus dem Dorf herausführt… und nach meiner Familie und meinen Freunden sowieso.

2020 – ein Jahr, das man getrost aus dem Kalender streichen können wird; mit abgesagten Reisen, mit 2 abgesagten Hochzeiten und absagenden Handwerkern.

Zum Glück ist es Sommer.