Schlagwort-Archive: Mimose

Mimosengelber Februar

Ein Grund dafür, warum ich gern in Apulien lebe, ist, dass im Februar über lange Zeit schon 20 Grad herrschen können und die Leute hier deshalb einfach bessere Laune haben als anderswo.

Mimose auf der Terrasse 2

Die italienische „Frauentagsblume“ ist in diesem Jahr schon einen Monat eher dran. Unsere Mimose auf der Terrasse blüht dank des ungewöhnlich warmen Wetters bereits seit Anfang Februar.

Gestern passierte ich zum Beispiel das Haus von Rosa. Rosa ist… Rosa ist … ja, also… ungefähr fünfzig, die Kinder im Norden, der Mann verstorben, arbeitet als Gesellschafterin einer alten Dame… im Grunde habe ich eigentlich keine Ahnung, wer Rosa ist. Wir sind weder verwandt noch verschwägert. Ich kenne sie nur wegen ihres Hundes Zara, welcher dereinst freudig an mir hochsprang, weshalb sich unweigerlich das erste Gespräch zwischen Rosa, deren Namen ich damals natürlich noch nicht kannte, und mir anbahnte. Zara lebt inzwischen „in campagna“ (irgendwo auf dem Land), aber Rosa und ich führen trotzdem weiterhin regelmäßig Haustürgespräche über den Hund, das Wetter (immer zu kalt oder zu warm), das Essen und seit ein paar Monaten höre ich mir auch Komplimente über Davides Schönheit an. „Ci’ge bell!”, „… é bellissimo!” oder “Amore, sorridi, sorridi alla zia!“ Die Liste ließe sich fortsetzen. Dabei schwillt mein ohnehin praller Stillbusen noch weiter an vor Stolz, so dass ich von Glück reden kann, dass mein Hinterteil mich davor bewahrt, in solchen Situationen nach vorn überzukippen.

Rosas Mimose auf dem Esstisch

Sonnenschein im Esszimmer und ein Beweis dafür, dass ich nicht fokussieren kann.

Gestern traf ich also wieder auf Rosa, die vor ihrem Haus bereits mit einer anderen Freundin schwatzte, welche einen Mimosenast in der Hand hielt. Dieser wurde gerade geteilt und, weil so tolles Wetter, die Laune so gut und Davide so schön waren, wurde auch mir spontan ein kleines Zweiglein überreicht. Dieses verbreitet jetzt Sonnenschein in unserem Esszimmer. Auch deshalb mag ich Apulien: weil die Leute hier etwas freundlicher sind als anderswo.