Archiv für den Monat August 2019

Apulische Altstädte – lauschig romantisch und klaustrophobisch eng

 

 

Wer sein fahrtechnisches Können unter Beweis stellen will, ist in süditalienischen Altstädten gut aufgehoben. Hier zeigte der Fahrer eines Transporters, welcher Mitte Juli Material zum Bühnenaufbau in die historische Altstadt von Martina Franca gebracht hatte, was er drauf hat.

Auf Olivenbaumpirsch

Dass es mir die Olivenbäume Apuliens angetan haben, habe ich auf meinem Blog schon mehrfach zum Ausdruck gebracht (unter anderem hier). Auch in diesem Sommer war ich schon mit meiner Familie in der Gegend um Fasano unterwegs, wo besonders alte und oft auch eigentümliche Bäume zu finden sind. Davide ist ebenso fasziniert wie ich, wenn wir auf knorrige Stämme stoßen, die zeigen, dass die Pflanzen allen Widrigkeiten zum Trotz immer weiter gewachsen sind.

Dieser Olivenbaum scheint sich mehrmals auf sich selbst abgelegt zu haben. Irgendwann ist er dann wieder dem Himmel entgegen gewachsen.

Solltet ihr im Itriatal Urlaub machen, dann fahrt ruhig einmal ins Hinterland. Angst vor engen Straßen, halbhohen Mäuerchen und mangelnder Ausschilderung dürft ihr dabei natürlich nicht haben.