Mimosen statt Rosen

IMG_20140212_122255Es ist wieder soweit: Internationaler Frauentag – die italienischen Blumenläden bersten von leuchtend gelben Blüten und auch an zahlreichen Ampelkreuzungen werden wartenden Autofahrern sonnige Mimosenzweige in der Hoffnung auf ein Geschäft vor die Frontscheibe gehalten. Wer eine IMG_20140212_122458Mimose im Garten zu stehen hat oder weiß, wo so ein Baum zu finden ist, kann mit einem Radikalschnitt heute seine Kassen klingeln lassen, denn die Blüten dieser Pflanze sind DAS Symbol des italienischen Frauentags schlechthin.

Doch wieso gerade Mimosen?

Als die “Vereinigung italienischer Frauen” (UDI) im Jahr 1946 auf der Suche nach einem Symbol für den wiedererwachten Frauentag war, wollte man bereits wie in Frankreich das Veilchen wählen. Doch die ehemalige Partisanin, Mitglied der konstituierenden Versammmlung und bis ins hohe Alter politisch aktive Italienerin Teresa Mattei (1921-2013) schlug statt dessen vor, eine einfache Blume zu wählen, die sich um diese Jahreszeit überall in Italien finden lässt: die gelben Puschelblüten des Mimosenbaumes lagen auf der Hand, denn die Bäume blühen von warmen Januartagen an bis in den März hinein und verbreiten einen betörenden Geruch.

Mimose ist nicht gleich Mimose

Bei den italienischen Frauentagsmimosen handelt es sich um eine aus Tasmanien eingeführte Akazienart, die mit dem deutschen geflügelten Wort von der Mimose als übersensiblen oder gar weinerlichen Menschen nichts zu tun hat. Im Gegensatz zur in Deutschland bekannten Mimose aus Südamerika, die eher unscheinbare Blüten besitzt, klappt die tasmanische Art bei Berührung ihre Blätter nicht zusammen; verhält sich also gar nicht “mimosenhaft”. Doch auch diese Pflanze verträgt keinen Frost. Deshalb ist sie nur in südlichen Ländern Europas heimisch geworden und hat sich im Norden nicht als Symbol durchsetzen können.

Während also heute deutsche Chefs ihren Mitarbeiterinnen rote Rosen oder praktische Primeln schenken, grüßt man in Italien zum Frauentag mit leuchtendem Gelb. Daher auch von mir an alle Frauen dieser Welt einen gelben Gruß und

Alles Gute zum Internationalen Frauentag!

IMG_20140212_122340

8 Gedanken zu „Mimosen statt Rosen

  1. Gitti

    Auch Dir einige Mimosen, auch einige Alpenfeilchen, einen schönen Tag und viel Spaß! Hoffentlich ist noch wenigstens am Nachmittag und Abend trockenes Wetter. Schön zu lesen, wie dieser Tag bei euch begangen wird. Mir fehlen nun plötzlich die Frauentagsfeiern, wie sie hier üblich waren; so von Anfang März bis Ende Juni, dann waren sie durch. Grüße an alle, die dies lesen.

    Antwort
  2. Friederike

    Ich mag diese Mimosenbäume sehr, sie gehören für mich zum Frühling im Süden wie der rosa Judasbaum und die allgegenwärtigen duftenden Klebsame-Hecken.
    Bei uns ist es leider gar nicht üblich, dass man zum Frauentag Blumen bekommt, nur zum Valentinstag und Muttertag…
    lg in den Süden

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Ja, genau. Oft werden damit auch kleine Geschenke dekoriert.

      Ich habe mir von Luigi gleich ein ganzes Bäumchen gewünscht (von wegen kleiner Finger *hehe*). Mal sehen, wann wir an einer Baumschule vorbeikommen. 🙂

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s