Vogelwolken

Strandabschnitt bei Torre Guaceto
Ganz im Hintergrund erkennt man auf einer
Landzunge den ehemaligen Küstenwachturm

Der überwiegende Teil der Apulier liebt sein Meer vor allem im Sommer, was man daran erkennt, dass sich die Städte leeren und Ferienwohnungen, bzw. Ferienhäuser in Meeresnähe schlagartig ausgebucht sind.

Ich liebe das Meer von September bis Mai, denn da ist es umgekehrt. In der Stadt findet man keine Parkplätze mehr. Dafür grüßt man sich im Aufeinandertreffen am Strand, obwohl man sich nicht kennt. Aber es wäre auch merkwürdig, auf der sandigen Weite ganz still und ohne Gruß aneinander vorbeizugehen.

Letztes Wochenende zog es uns mal wieder ins Naturschutzgebiet nach Torre Guaceto. Bei Sonnenschein, mäßigem Wind und vielleicht zehn Autos auf dem Besucherparkplatz von „Punta Penna Grossa“ beindruckten uns bei diesem Besuch witzige Felsformationen, die wie Skulpturen aus auf dem Strand empor ragten. Aber vor allem hatten es uns die riesigen Vogelschwärme, die immer wieder minutenlang über uns hinwegfegten, angetan. Die steppenähnliche Macchia, die hier am Meer beginnt, und das sich anschließende Feuchtgebiet bilden nicht nur ein wichtiges Brutgebiet für Wasservögel wie Regenpfeifer, Blesshühner, Austernfischer oder Rohrdommeln, sondern auch ein Transit- und Überwinterungsgebiet für viele Zugvogelarten.

Ich glaube, die schwarzen Wolken am Samstag waren Stare, die hier zu Millionen den Winter verbringen sollen. Bei diesem tollen Panorama kann man das auch verstehen, oder etwa nicht?

17 Gedanken zu „Vogelwolken

  1. B.

    Ich kann Dich verstehen, außerhalb der Hauptsaison gehört der Strand den Einheimischen.
    PS: Ich wunderte mich auch über die Steine oder Baumstümpfe.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Wir finden immer wieder besondere Plätzchen und diese Steine sehen wirklich eigenartig aus. Irgendwann ragten sie vielleicht mal wie Inseln aus dem Meer.

      Antwort
  2. Klausbernd

    Das ist ja wie bei uns. Zur Zeit sind es hier die verschiedenen Wildgänse, die in Schwärmen von 20.000 bis 30.000 Tieren fast täglich über unser Haus fliegen. Sie kommen aus der Arktis. Bei uns am Meer gibt es auch andere große Vogelschwärme. Auch wir finden die Zeit von November bis März am tollsten, wenn das Meer richtig Meer ist mit hohen Wellen und Gischt und die Touristen fehlen. Außerdem lieben wir nicht so sehr die ständige Sonne und Wärme im Sommer. Wir fahren dann oft in den Norden wo wir gute Freunde auf Grönland und Spitzbergen haben.
    Alles Gute wünschen wir
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    Antwort
    1. Corinna Autor

      Ich mag die Wärme schon, aber Menschenmassen sind mir ein Greul. Da würde ich auch lieber nach Spitzbergen flüchten. Aber ncoh im Hochsommer. 😉

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.