Terrassenhit Kumquat

KumquatbäumchenSeit dem letztem Jahr steht auf unserer Traumwohnungsterrasse ein Kumquat-Bäumchen. Kumquats werden auch Zwergorangen genannt, obwohl ich finde, dass ihr süßlich-herber Geschmack mit „Mischung aus Orangen und Zitronen“ besser beschrieben werden kann. Dieses, sich im Kübel scheinbar äußerst wohlfühlende, Baumwunder hatte uns über den Winter ein gutes Kilogramm seiner kleinen, birnenförmigen Früchte beschert, die ich nicht alle einfach so abnaschen wollt. Was lag da näher, als sich den leuchtend orangefarbenen Spaß in Marmeladenform haltbar zu machen.

KumquatkorbKumquatmarmeladeMit Gelierfix 2:1 war das auch kein Problem. Die gewaschenen Früchte kann man mit Schale verarbeiten, muss sie allerdings halbieren, um die relativ großen Kerne herauszupulen. Danach waren es nur noch gute 900 g Fruchtmasse. Da die pürierten Früchte jedoch ziemlich musartig waren, gab ich noch den Saft von zwei Orangen und einer Zitrone hinzu. So wurde es eine gut streichbare Marmelade, die mit ihrem leicht bitteren Geschmack einen schönen Kontrast zu süßem Weißbrot bildet. … und die leuchtende Farbe sorgt für gute Laune auf dem Frühstückstisch.

8 Gedanken zu „Terrassenhit Kumquat

  1. daniela

    ein unterschätztes obst, wie ich finde. suche auch immer nach schönen rezepten, die im ‚kleinen‘ zuzubereiten sind. denn wenn ich hier nach kilo kaufen muss werde ich arm 😉

    Antwort
  2. minibares

    Bekannte von uns, die jeden Winter nach Süditalien fahren, hatten mir mal Kumquats mitgebracht. Damals wußte ich nichts damit anzufangen, so haben wir sie einfach gegessen.
    Inzwischen wüßte ich besser Bescheid.
    Aber in diesem Jahr brachten sie keine Apfelsinen mit, alles erfroren.

    Antwort
    1. Corinna Autor

      „Einfach essen“ ist auch lecker. 🙂

      Aber als Marmelade halten sie etwas länger vor; habe ich jedenfalls gedacht. Mal sehen. Ein Glas haben wir noch.

      Antwort
  3. Friederike

    beneidenswert, dass du Kumquats auf der Terrasse hast, ich mag diese leicht bitteren Früchte!

    Ich hab einmal ein Chutney draus gemacht, kurz gesagt mit Zwiebeln, Peperoncini süß-säuerlich-scharf einkochen, Gelierfix verwenden und Zucker, Schuss Balsamico nach Geschmack.
    Passt gut zu Käse,
    lg

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s